Wort

© Artist

AUSVERKAUFT: Talking Kaput „Artist Communities – Future models for artistic work"

Die Veranstaltung ist ausverkauft - es wird keine Abendkasse mehr geben.

Jennifer Cardini
Nach mehr als einem Jahrzehnt, in dem sie sich in den Pariser Clubs einen beneidenswerten Ruf erarbeitet hat, ist Jennifer Cardini zu einer internationalen Größe geworden. Ihr ansteckendes Charisma und ihre Vielseitigkeit hinter den Decks haben zu Einladungen in so berühmte Nachtclubs wie Panorama Bar, Nitsa und Fabric geführt, und mit ihrer kreativen Plattform und ihrem Label Correspondant ist ihr Standing als Vorreiterin so prominent wie eh und je. Während sie als Teenager die Lo-Fi-Box-Jams des New Wave der späten 70er Jahre genoss, waren es eigentlich die eindringlichen Grooves und sanften, zurückgenommenen Drum-Patterns eines anderen aufkommenden Genres - des Minimal -, mit denen sie sich zuerst einen Namen machte und einen Downtempo-Mix-Stil perfektionierte, der zu Cardinis Visitenkarte wurde. Während ihre exquisiten Sets als Resident im Rex Club zeigten, dass sie einen besonders ausgefeilten Ansatz verfolgte, war es ihr wochentäglicher Slot im Avantgarde-Spot Le Pulp, der ihre Fähigkeit, jede Party anzuheizen, in den Vordergrund rückte. Sie präsentierte experimentellen Techno, narkotische Acid Cuts und gesättigte Nu-Disco mit einer Energie, die sie zu einer Ikone der elektronischen Musikkultur gemacht hat. Ein Umzug von Paris nach Köln sollte ihr internationales Ansehen nur noch steigern, nachdem ein gegenseitiger Respekt zwischen ihr und dem ikonischen lokalen Label Kompakt aufblühte, der die inzwischen legendäre Mix-CD "Feeling Strange" hervorbrachte, die neben vielen anderen aus ihrem Katalog immer noch als Beweis für ihre Fähigkeit steht, impulsive Sounds zu finden. Dies geht auch über die traditionellen Tanzmusikformate hinaus, indem sie jedes Jahr idiosynkratische Fundstücke für Shows während der Pariser Modewoche zusammenstellt. Cardini ist nicht nur als DJ aktiv, sondern gedeiht auch im Studio mit einem undefinierten, stark gefühlsbetonten Sound, der auf herausragenden Labels wie Kill The DJ, Crosstown Rebels und ihrem eigenen Correspondant veröffentlicht wurde. Das 2011 gegründete Label dient als Plattform für die Musik eines Kerns von gleichgesinnten Künstlern wie Agents Of Time, Man Power und Andre Bratten, sowie ihrer jüngsten Zusammenarbeit mit David Shaw unter dem Namen Cardini&Shaw. Der Erfolg und die kohärente Ästhetik des Imprints haben bisher zu unvergesslichen Labelnächten in ganz Europa geführt.

Curses
Der in Berlin lebende Curses mischt New Wave und Post-Punk mit seinem geisterhaften Gesang und seinen Gitarren, unterbrochen von Anflügen von 80er EBM und New Beat. Ob bei Live-Auftritten auf dem Convenanza-Festival des verstorbenen Andrew Weatherall oder als DJ im Hauptraum des Circoloco DC-10, Curses schafft es, seine Punk- und New-Wave-Attitüde auf alle kleinen und großen Tanzflächen zu bringen. Dabei bleibt er seiner einzigartigen Sicht auf die dunklere Seite der Disco immer treu. Das Debütalbum von Curses, "Romantic Fiction", erschien im Oktober 2018 auf Jennifer Cardinis Imprint Dischi Autunno und war der Startschuss für seinen Live-Act, der die Gitarren, den Gesang und die Live-Energie des Albums als Duo auf die Bühne bringt. Curses hat eine Handvoll EPs auf Labels wie Hoga Nord, Bordello A Parigi, Throne Of Blood und seinem eigenen Imprint, Ombra International, veröffentlicht. Ein neues Album ist für 2021 auf Dischi Autunno geplant, außerdem kuratiert er eine 3-Disc-Compilation mit Eskimo Recordings, die die wichtigsten musikalischen Einflüsse zeigt, die den Sound von Curses ausmachen.

Meryem Erkus ist freie Kuratorin, Veranstalterin, manchmal auch DJ oder stadtpolitische Aktivistin. Als Gründerin des Projektraumes GOLD+BETON am Ebertplatz und Mitgründerin der Vereine Baustelle Kalk e.V. / baumusik und Kulturhof Kalk e.V. zeigt sie sich mitverantwortlich für viele hybride Projekte und sozio-kulturelle Schnittstellen in Köln. Sie ist erste Vorsitzende im Brunnen e.V. - dem Zusammenschluss der Kunsträume in der Ebertplatzpassage - und ist stellvertretendes Vorstands-Mitglied für die Sektion Bildende Kunst im KulturNetzKöln e.V. , dem spartenübergreifenden Netzwerk der freien Szene Kölns. Darüberhinaus hat sie in verschiedenen Projekten beratende Positionen und betreibt regelmäßige Juryarbeit (zuletzt z.B. in der Bundesstiftung Deutscher Musikfonds (Neustart Kultur) und für Transit - Vorübergehende Literatur am Eberplatz). Am Ebertplatz war sie maßgeblich für den Kampf um die Erhaltung der Kunstraumpassage mitverantwortlich und ist aktiv an der Gestaltung der offiziellen Interimsphase beteiligt. Seit 2017 kämpft sie mit dem Kulturhof Kalk e.V. für den Aufbau eines neuen (sozio-kulturellen) Freiraums auf Teilen des Hallen Kalk Geländes.

„Talking Köln“ ist eine Veranstaltungsreihe von Kaput – Magazin für Insolvenz & Pop.

Bitte beachten Sie die geltenden Hygiene- und Kontaktrückverfolgungsvorschriften: Bitte halten Sie sich darüber hinaus weiterhin an die AHA-Regeln (Abstand halten, Hygiene beachten, Maske tragen) und bleiben Sie zu Hause, wenn Sie sich krank fühlen. Vielen Dank!

Do, 10.06.2021
Wort Highlight!

Meryem Erkus, Curses, Jennifer Cardini

GREEN ROOM Beginn 19:00 Einlass 18:00

Eintritt frei

Für diese Veranstaltung gelten KEINE Stadtgarten-Cards

Zum Kalender hinzufügen iCal-Datei herunterladen


News abonnieren

Hiermit willige ich ein, dass die Initiative Kölner Jazz Haus e.V. mir regelmäßig Information über Konzerte, Veranstaltungen und Neuigkeiten in diesem Zusammenhang per E-Mail zusendet. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Weitere Hinweise zu dem von der Einwilligung umfassten Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, dem Einsatz eines Zählpixels beim Versand des Newsletters und Ihrem Widerrufsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Suche