Party

© Artist

Cologne Is For Lovers mit Tama Sumo

"Musik ist reine Kommunikation - bleiben Sie in Kontakt und folgen Sie Ihrem Herzen!"

Herz, Emotion und Leidenschaft statt reiner Funktionalität - das sind die Merkmale des Tama Sumo als DJ in Kürze. Angefangen hat sie 1993 in der Drama Bar in Berlin / Kreuzberg, einer der ersten Bars, die am Wochenende einen eigenen DJ hat und ein wichtiger Treffpunkt für die Szene ist, bevor sie in die Clubs geht.

Das Drama war damals einer der wenigen Orte, an denen House-Musik gespielt wurde, während in den meisten anderen Clubs und Bars Techno dominierte. Tama Sumo spielte viel Vocal House im New Yorker Stil und wurde schnell zu einem regelmäßigen DJ hinter den Decks an den schwulen Samstagen im Café Moskau. Anfang 1994 begann sie regelmäßig im legendären Club Globus/Tresor zu spielen und wurde für etwa 10 Jahre Resident DJ in diesem Club. Sie begann, verschiedene Genres der elektronischen Musik in ihre House-Sets zu integrieren, eine Mischung, die sie im Laufe der Jahre immer weiter verbesserte & die auch heute noch eine bedeutende Rolle in ihren aktuellen Sets spielt.

Seit 2001 spielte Tama Sumo auch regelmäßig auf der Dance With The Aliens Party im alten OstGut, dem Vorgängerclub des Berghains, was schließlich kurz nach der Eröffnung des Clubs die Tür zu einer Residency in der neuen Panorama Bar & Berghain öffnete. Sie entwickelte einen abwechslungsreichen Stil, der von House, Disco, Techno, einem kleinen bisschen Detroit-Elektro und Pop reicht. "Musik ist für mich etwas sehr Subjektives, und ich versuche immer, mich ihr mit meiner Intuition und meinem Herzen zu nähern", kommentiert Tama Sumo.

"DJ zu sein bedeutet für mich, ohne Worte mit dem Publikum in Kontakt zu sein und mit der Menge zu interagieren und ihnen das zu geben, was sie brauchen, während ich gleichzeitig mir selbst treu bleibe. Es ist auch grundlegend für meine Arbeit, dass es mir gelingt, der Musik, dem Publikum und mir selbst freien Lauf zu lassen. Ich muss meinen Kopf abschalten und mit dem Strom schwimmen. Ich liebe es, verschiedene Stimmungen und Atmosphären zu kreieren und mit ihnen zu spielen. Und ich bin immer noch fasziniert von der Tatsache, dass Musik eine große Menge an Energie und Spaß freisetzen kann".

Anfang 2008 hat sie ihre erste Platte veröffentlicht. Beide Titel, "Play Up" und "Brothers, Sisters", wurden in Zusammenarbeit mit Prosumer produziert & die Platte wurde in die DJ Top 50 des deutschen GROOVEMagazins aufgenommen. Tama Sumo hat auch die zweite Panorama Bar Mix-CD zusammengestellt und gemischt, die im Oktober 2009 auf Ostgut Ton veröffentlicht wurde. Eine weitere Veröffentlichung von Prosumer & Tama Sumo, "Alien Mutts", wurde Ende 2009 auf Diamonds & Pearls veröffentlicht. Seitdem hat sie 2010 an der Seite von Prosumer den Remix "William" von Mount Kimbie eingespielt. Im selben Jahr veröffentlichten beide ihre 2. EP - Rarified - auf Ostgut Ton. Im Jahr 2012 remixte sie den "Zooz" (Süd Electronic) der südsudanesischen Sängerin und Aktivistin Mary Boyoi, und zusammen mit Lakuti & The Neighbourhood Character gründete sie Tarantism und remixte "Ready To Lose" von The Knife (Rabid Records, 2014).

Nicht damit zufrieden, als DJ statisch zu bleiben, haben sich Tama Sumos Sets zu House, Techno, Jazz, Disco, Broken Beat, Soul, Funk, Afro Beat entwickelt.

Fr, 06.03.2020
Party

House, Jazz, Techno, Soul, Funk, Disco, Afrobeat, Broken Beat

JAKI
Beginn 23:30

10 € Abendkasse

Zum Kalender hinzufügen iCal-Datei herunterladen


News abonnieren

Hiermit willige ich ein, dass die Initiative Kölner Jazz Haus e.V. mir regelmäßig Information über Konzerte, Veranstaltungen und Neuigkeiten in diesem Zusammenhang per E-Mail zusendet. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Weitere Hinweise zu dem von der Einwilligung umfassten Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, dem Einsatz eines Zählpixels beim Versand des Newsletters und Ihrem Widerrufsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.