Wort

Damon Galgut © Michaela Verity

Der Literarische Salon mit Damon Galgut

Anhand einer einzigen Familie erzählt Damon Galgut, geboren 1963 in Pretoria, die Entwicklung Südafrikas, vom Apartheid-Regime bis heute. Aber wie er das tut, vielstimmig, mehrdeutig, voller unvergeßlicher Nuancen und sprachlich schlichtweg brillant, das macht diese Geschichte zu einer universalen Metapher auf Unterdrückung und Rassenhass, Widerstand und Vergebung: „Das Versprechen“ ist der Roman unserer Zeit und sein Autor eine der wichtigsten Stimmen der Weltliteratur. William Faulkner und Virginia Woolf sind noch die gewöhnlichsten Vergleiche, die gezogen werden, um den Rang des südafrikanischen Autors zu markieren, und selten las man nach der Vergabe des Booker-Prize so oft das Wort „verdient“ wie 2021, als „Das Versprechen“ die weltweit wichtigste Auszeichnung für einen Roman erhielt. „Damon Galgut ist der dritte südafrikanische Booker-Preisträger nach J.M. Coetzee und Nadine Gordimer“, bemerkte Lothar Müller in der Süddeutschen Zeitung. „Und er ist der Tradition, in die er eintritt, gewachsen."

Do, 15.09.2022
Wort

Damon Galgut (author), Navid Kermani (host, moderation), Guy Helminger (host, moderation)

Lesung

Konzertsaal Beginn 20:30 Einlass 19:30

14 €/9 € erm. Vorverkauf Bitte beachten: im Vorverkauf können je nach Anbieter Gebühren anfallen. 14 €/9 € erm. Abendkasse

Tickets bestellen ticket i/O

Zum Kalender hinzufügen iCal-Datei herunterladen

Das Konzert ist mit Sitzplatzreservierung.

Diese Veranstaltung wird unterstützt durch

News abonnieren

Hiermit willige ich ein, dass die Initiative Kölner Jazz Haus e.V. mir regelmäßig Information über Konzerte, Veranstaltungen und Neuigkeiten in diesem Zusammenhang per E-Mail zusendet. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Weitere Hinweise zu dem von der Einwilligung umfassten Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, dem Einsatz eines Zählpixels beim Versand des Newsletters und Ihrem Widerrufsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Suche