Konzert

UASSYN © Dominik Zietlow

NICA live: Pablo Gīw presents UASSYN

Progressives . Ursprüngliches . Non-Linearitäten . hthm . Komplexe Konzepte innerhalb der vertrauten Klanglichkeit eines Jazztrios, versetzt mit der kräftigen und ursprünglichen Energie dreier umtriebiger, junger Schweizer Musiker . Skate Concepts . Non . https://youtu.be/gunFlwPNtrs . ZACHARYA .

Seit UASSYN existiert, geht es um das Freilegen eines gemeinsamen Kerns. Nach zahlreichen Diskussionen auf abgewetzten Randsteinen, Pierogi in polnischen Raststätten, von aussen nicht nachvollziehbaren Konzeptentwürfen, “Street-Art” im öffentlichen Raum Zürichs und Tourneen im Ausland treibt sie noch immer der Anspruch gemeinsamen Wachstums an. Ausgehend von der
Freude an der Fehlerhaftigkeit eigener Perspektiven wühlen sie sich durch dichte Klumpen von Positionen, ohne zu wissen, was die daraus resultierenden Einsichten für sie und ihre Umgebung bedeuten werden.

Die ersten zwei Jahre verbrachten Silvan Jeger, Vincent Glanzmann und Tapiwa Svosve in stiller Forschungs- und Entwicklungsarbeit, in welcher sich das Trio im alchemistischen Gestus mit internen Konzepten wie den Spatial und Density Compositions beschäftigte. Ihren ersten öffentlichen Auftritt spielten sie zusammen mit einem Eingeweihten, Colin Vallon, im Moods Zürich. Danach verschwand
UASSYN für drei Jahre ins Ausland und konnte nur noch da verfolgt werden. Nun sind sie für erste Festivalauftritte zurück in der Schweiz (...und erscheinen offenbar spontan und unangekündigt in den Straßen Zürichs für sogenannte Skater-Sets).

UASSYN möchte gemeinsam wachsen. Sowohl innerhalb der Gruppe wie auch mit den Menschen, denen das Trio begegnet und es umgeben. So versteht sich das Trio nicht als abgekapselte Band, sondern als soziales Konstrukt. Durch natürlich entstehende Zusammenarbeiten werden befreundete und gleichgesinnte Menschen jedweder Sparten und Felder in das Selbstverständnis UASSYNs mit einbegriffen und sind eingeladen, sich als essentiellen Teil dieses Konstrukts zu verstehen. So entstand beispielsweise auch die visuelle Arbeit FRANTIC mit befreundeten Künstler:innen. Das Video wurde im öffentlichen Raum sowie in einem besetzten Keller gedreht und in einer leer geräumten 1-Zimmer-Wohnung des Zürcher Lochergut-Hochhauses mittels mehrerer Beamer überschnitten und im Dauerloop gezeigt. Des Weiteren wurde die Gruppe von aufstrebenden Warschauer Experimentalfilmer:innen auf einer Tour durch Polen und Deutschland begleitet. Mit fünf positionierten und handgeführten Kameras vermochten diese ein energetisches und stimmungsvolles Konzert im Konzertclub “Mózg” in einem experimentellen Video festzuhalten.

Mit den vielen bisherigen Beteiligten Gustaw Gozdecki und Oliver Dulinski (Film), Zainab Lascandri (Tanz), Valentin Liechti (Sound), Dominik Zietlow (Foto / Video), Chiara Zarotti (Grafik), Felix Hergert (Video), Gunnar Böttcher (Tape Label), Rico-Marion-Felix (Leipzig Mob), Manuel Egger (Sound) und Julia Mafaldi (https://ethymaps.com/) hat sich die UASSYN-Gemeinschaft bereits auf natürliche und schöne Art und Weise erweitert.

Mo, 22.08.2022
Konzert

Vincent Glanzmann (drums), Silvan Jeger (double bass), Tapiwa Svosve (saxophone)

Jazz, Contemporary Jazz, Improvisation, Experimental, Free Jazz

GREEN ROOM Beginn 20:00

5 € Vorverkauf Bitte beachten: im Vorverkauf können je nach Anbieter Gebühren anfallen. 5 € Abendkasse

Tickets bestellen ticket i/O

Externe Links YouTube YouTube YouTube Website

Zum Kalender hinzufügen iCal-Datei herunterladen


News abonnieren

Hiermit willige ich ein, dass die Initiative Kölner Jazz Haus e.V. mir regelmäßig Information über Konzerte, Veranstaltungen und Neuigkeiten in diesem Zusammenhang per E-Mail zusendet. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Weitere Hinweise zu dem von der Einwilligung umfassten Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, dem Einsatz eines Zählpixels beim Versand des Newsletters und Ihrem Widerrufsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Suche