KLAENG 2020 – The Solo Edition

Wir freuen uns auf ein hochkarätiges Line-Up mit u.a. Pierre-Laurent Aimard, Jonas Burgwinkel, Helge Schneider, Marilyn Mazur's Music, Robert Landfermann, Kaja Draksler, Sebastian Gille, Pablo Held, Tobias Hoffmann, Frederik Köster, Veronika Morscher, Kathrin Pechlof, Barre Phillips, Mette Rasmussen und Norma Winstone.

Der Vorverkauf ist gestartet. Tickets gibt es ab jetzt als Einzel-, Tages- und Festivalticket: ticket i/O

Vielleicht ist das Solo-Spiel das allergrößte Abenteuer im Jazz. Wer in ein Ensemble eingebettet ist, kann sich von seinen Mitspieler*innen inspirieren lassen, sich ihnen gegenüber öffnen, kann sich auf sie ein- und verlassen. Doch dann passiert es: Eines Tages steht man allein auf einer Bühne, kann sich nur noch auf sich selbst verlassen, muss sich so zeigen, wie man ist, nicht nur in diesem besonderen Moment, sondern grundlegend. In einem Solo-Programm hat man die größte Freiheit in der Improvisation und muss sich zugleich aufs Höchste disziplinieren, muss kreativ und zugleich gnadenlos aufrichtig sein. Das virtuose Beherrschen eines Instruments und des musikalischen Materials ist dann nur die eine Seite, die andere Seite fragt ständig: Was will man von sich preisgeben? Genau in solchen Momenten kann große Kunst entstehen. Im solistischen Spiel mit Klängen und Harmonien, mit Formen und freien Strukturen fließen Komposition und Improvisation vollends ineinander, die Innensicht wird zur Außensicht, eine Musikerin oder ein Musiker ist erlebende und erzählende Gestalt in einem.

Ein Kollektiv, hat KLAENG gesagt, sei weit mehr als die Summe seiner Teilhaber. Das stimmt, und dies hat sich in zehn KLAENG-Jahren in vielfach variierten Spielarten immer wieder aufs Schönste bestätigt. Und doch schlummert in jeder Teilhaberin und in jedem Teilhaber ein ganz eigenes, besonderes „Einzel-Kollektiv“, der persönliche Kosmos aus Gefühlen, Befindlichkeiten und Erfahrungen. Das elfte KLAENG-Festival wendet sich ausschließlich diesen individuellen Fähigkeiten und Möglichkeiten zu.

Die Gestalt dieser persönlichen Musik entscheidet sich erst im Moment der Begegnung – mit dem Raum, dem Publikum, vor allem aber mit sich selbst.

Grafik: Joanna Broda

Mehr Informationen unter https://klaengfestival.de

Freitag, 20.11.2020

Beginn 19:00
Robert Landfermann / Kaja Draksler / Norma Winston
Robert Landfermann (double bass), Kaja Draksler (piano), Norma Winston (vocals)

Beginn 21:30
Sebastian Gille / Marylin Mazur
Sebastian Gille (saxophone), Marilyn Mazur (percussion)

Samstag, 21.11.2020

Beginn 19:00
Frederik Köster / Veronika Morscher / Mette Rasmussen
Frederik Köster (trumpet), Veronika Morscher (vocals, piano), Mette Rasmussen (saxophone)

Beginn 21:30
Tobias Hoffmann / Pierre Laurent Aimard
Pierre Laurant Aimard (piano), Tobias Hoffmann (guitar)

Sonntag, 22.11.2020

Beginn 17:00
Jonas Burgwinkel / Pablo Held / Barre Phillips
Jonas Burgwinkel (drums), Pablo Held (piano), Barre Phillips (double bass)

Beginn 19:30
Kathrin Pechlof / Helge Schneider
Helge Schneider (piano), Kathrin Pechlof (harp)


Receive Newsletter

By registering my e-mail address in the left-sided box "Receive Newsletter" I agree that the Initiative Kölner Jazz Haus e.V. is allowed to regularly send me information about concerts, events and news in this context via e-mail. My agreement can be revoked at any time. Further information on the use of the consent included in the agreement with our newsletter-service provider MailChimp, the use of cookies and your right of revocation can be found within our privacy policy.